News Ticker

Lebensgefahr – Jetskis kollidieren auf der Flensburger Förde

Jetskis auf Flensburger Förde kollidiert - Foto:Benjamin Nolte / www.bos-inside.de

06. August 2014 – Flensburg:  Dramatische Minuten am späten Mittwochnachmittag auf der Flensburger Förde. Wenige hundert Meter von der Marina Sonwik entfernt sind gegen 16.30 Uhr zwei Jetskis kollidiert. Ein 44-jähriger Mann gab an während der Fahrt auf dem Wasser mit einem anderen Fahrer kollidiert zu sein, der daraufhin die Kontrolle verlor und stürzte. Der 44-jährige selbst konnte sich auf dem Jetski halten und blieb unverletzt, er stand nach dem Vorfall unter Schock .

Augenzeugen, die den Unfall beobachteten alarmierten umgehend die Rettungskräfte. Die Leitstelle Nord in Harrislee löste einen großen Rettungseinsatz aus. Neben dem Hilfeleistungszug der Berufsfeuerwehr und zwei Rettungswagen wurde auch die Wasserrettung, die DLRG, die Wasserschutzpolizei, der Flensburger Notarzt und ein Rettungshubschrauber alarmiert.

Ersthelfer eilten mit Motorbooten und einer Segelyacht umgehend an den Unfallort und versuchten den schwer verletzten Jetskifahrer ins Boot zu hieven. Da der Mann etwas korpulenter ist, gestaltete sich dies schwieriger als gedacht. Mit vereinten Kräften gelang es Ersthelfer, der DLRG und Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr den Mann auf ein Boot der Wasserschutzpolizei zu ziehen.

Im Hafen verschlechterte sich der Zustand des Mannes dramatisch. Er musste auf der Mole in Sonwik reanimiert werden. Anschließend wurde er mit einem Rettungswagen in die Notaufnahme der Diako gefahren. Die beiden Jetskis wurden in den Hafen von Sonwik geschleppt. Die Wasserschutzpolizei ermittelt.